Relax Drip

je Behandlung 140€

Raus aus dem Alltag, einen Moment der Ruhe finden, durchatmen das wünschen wir uns nur allzu oft und finden doch nicht immer die Zeit dazu. Selbst wenn man abends im Bett liegt, drehen sich häufig noch die Gedanken und die Ereignisse des Tages lassen einen nicht los. Um die besten Voraus setzung für die körperliche und mentale Entspannung zu schaffen, können einige Mikronährstoffe gezielt zur Aktivierung unseres Ruhenervs, dem Parasympathikus, als ausgleichende Botenstoffe und zur vermehrten Bil dung des Glückshormons Serotonin genutzt werden.

Neurotransmitter in Balance bringen

Die heutige Dauerstimulation des Sympathikus bringt das Gleichgewicht des autonomen Nervensystems häufig in Dysbalance, sodass eine kurzzeitige Aktivierung des Parasympathikus über die Gabe von Cholincitrat und die so induzierte Bildung von Acetylcholin auch längerfristige Effekte bewirken kann. Acetylcholin wirkt als Neurotransmitter im parasympathischen Nerven system sowohl an der ersten wie auch der zweiten Synapse. Um die Wirkun gen des Parasympathikus zu beschreiben, eignet sich das Motto,rest and degest' sehr gut - die Speichelsekretion und die Darmmotalität werden angeregt, die Atmung wird tiefer, die Herzfrequenz langsamer. Die Amino säure L-Tryptophan ist die Vorstufe des Botenstoffes Serotonin und kann somit die Stimmungslage, das Schmerzempfinden, sowie den Schlaf-Wach Rhythmus positiv beeinflussen.

Ausgleichen und entgiften

Glycin und Taurin stellen beide inhibitorische Neurotransmitter dar, wirken also beruhigend und ausgleichend. Taurin moduliert zusätzlich die neuro nalen Erregungsleitung und Signalübertragung im Gehirn und ist stark anti oxidativ wirksam. Glycin fördert die Entgiftung als Bestandteil vom stärksten körpereigenen Entgiftungsstoff Glutathion und wirkt puffernd bei übermä Biger Magensäureproduktion.

Blutdruck senken und Nervenzellen schützen

Die Mineralstoffe Kalium und Magnesium sind Bestandteile des mitochond rialen Energiestoffwechsels und regulieren den Säure-Base-Haushalt im Blut. Magnesium reguliert als physiologischer Calcium-Antagonist den Ge fäßmuskeltonus und senkt den Blutdruck. Durch Abschirmung der Nerven zellen vor Überstimulierung durch Glutamat agiert es als eine Art Schutz schild vor übermäßigem Stress für die Nervenzellen.

Quelle: Arnika Apotheke

Bitte beachten Sie:

Die hier aufgeführten Informationen dienen dazu, Ihnen diagnostische oder therapeutische

Möglichkeiten aufzuzeigen. Die genannten Effekte hängen von vielen Faktoren ab und können

von Patient zu Patient variieren. Ein Erfolg der Behandlung kann nicht versprochen werden. Dies

ist im Übrigen bei allen medizinischen Behandlungen so, unabhängig, ob diese eine

schulmedizinische oder eine komplementärmedizinische Behandlung ist.


Zusammenstellungen der Infusionen bei bestimmten Krankheitsbilder durch Therapeut möglich.